Auerworld – Mein Festival, Dein Festival, Unser Festival

Aufruf zur Crowdfoundingaktion vom Auerworld-Fesitval

Was seit Jahren von Politikern, Banken und Atomprogrammen gefordert wird, haben letztes Jahr Klinke auf Chinch mit ihrer Offenlegung der Arbeit einer Albumveröffentlichung vorgemacht. Eine neue Offensive in Sachen Tranzparenz unternimmt nun das Auerworld Festival. Das Kleinode von Festival hier in der Nähe von Weimar hat sich entschieden sich „nackig“ zu machen und zeigt, was ein Non-Profit-Festival doch so alles kostet.

Damit nicht genug. Bisher hat sich das Festival durch Spenden und Förderungen getragen. Das birgt mehr als eine Unsicherheit (kommt das Geld, kommt es nicht und was passiert wenn es nicht da ist?). Letztes Jahr hatte das Auerworld 5.000 Gäste und auf diese Besucher bauen die Organisatoren dieses Jahr. Sie bauen genauer gesagt auf euch. Das Festival soll auf euren Beinen stehen bzw. auf eurem Geld. Es gibt eine Crowdfoundingaktion auf Startnext, auf der das Festival zum großen Teil finanziert werden soll.

Sowohl das Auerworld, als auch Analogsoul haben darüber genaueres geschrieben, so dass ich hier gar nicht mehr so viel dazu schreiben möchte. Nur so viel:
Spendet für dieses Festival. Es lohnt sich.

Außerdem gibt es sowas, wie eine kleine Auftaktveranstaltung. Am 23.04. im Fairtrade Kontor in Jena mit Impressionen des vergangenen Jahres und musikalischer Untermalung von mir. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blue Captcha Image
Refresh

*